Blog

Allgemein

Brief an meine Nichte Isabel

2 Kommentare

Liebe Isabel,

“du fotografierst immer soviel und deine Bilder bekommen wir nie zu Gesicht”, das hast du vor langer Zeit einmal zu mir gesagt. Damit hast du Recht. Meine Bilder wandern von der Kamera auf eine der vielen Festplatten und geraten mit der Zeit in Vergessenheit. Damit hat es nun ein Ende. Aus meinen vielen 1000 Bildern suche ich in nächster Zeit die schönsten aus und stelle sie hier in meiner Galerie aus. Vielleicht hast du ab und zu einmal Zeit und besuchst meine Internetseiten und schaust dir die Bilder an.

Begonnen habe ich gestern mit einigen Hundebildern, die mich selbst an die Feriencamps mit lieben Menschen und Hunden in Callantsoog (Nordholland) erinnern.

Dich interessiert, was ich in meinem Leben als Rentner  so alles erlebe? Mit meinem Webtagebuch (Blog) lasse ich dich etwas an meinem Alltag teilhaben. Dir berichte ich künftig von den Spaziergängen mit meiner Fellnase Einstein und berichte über meine Aktivitäten im Kreuzbund und im Tom-Tatze-Tierheim in Walldorf.

Meine Tagebucheinträge darfst du gerne kommentieren.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Volker Huber
    7. Juli 2018 16:19

    Wann kommt die Fortsetzung Deines Tagebuches? Deine Bilder/Fotos sind prima gelungen, besonders die Abenddämmerung in Nußloch!

    • Im Moment liegt der Schwerpunkt bei den Bildern. Einträge ins Tagebuch kommen aber sicher noch.

Menü